Malteser Altenbeken > Aktuelles > Aktuelles 2008

Aktuelles 2008

Busunfall: Alarm entpuppt sich als Übung
Am Freitag, den 05.12.2008 haben die Malteser Altenbeken an einer Katastrophenschutzübung teilgenommen. Was die Einsatzkräfte dort erwartete, mutete auf den ersten Blick dann allerdings eher wie eine Szene aus einem Horrorfilm an: Schreiende, blutende Menschen wohin das Auge blickte, dazwischen ein Bus, viel Chaos, Leid. Glücklicherweise handelte es sich dabei nicht um die Realität, sondern nur um eine Übung des Malteser Hilfsdienstes in Zusammenarbeit mit anderen Hilfsorganisationen. Angenommenes Szenario war ein Unfall mit einem Linienbus, bei dem der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und in einem entgegenkommenden Auto gerast ist. Der Betreuungstrupp aus Altenbeken sorgte bei der Übung für die rund 150 Helfer für Sitzplätze und eine perfekt organisierte Essensausgabe, damit niemand lange warten musste. Der Verpflegungstrupp kochte eine leckere Gulaschsuppe und der Techniktrupp sorgte für die Beleuchtung des gesamten Übungsplatzes und baute sämtliche Zelte auf. Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer und Helferinnen, die sich die Zeit genommen haben, an dieser Übung teilzunehmen und so unsere Ortsgliederung Altenbeken wieder von der besten Seite gezeigt haben.

Feldkochlehrgang Malteser Hilfsdienst Altenbeken bereitet Feld-Dinner bei einer Großübung zu!
Passend zu der Großübung der Feuerwehr am Egge-Tunnel beendeten die Malteser ihren Feldkochlehrgang mit einer Praxis Übung am 08.11.2008.
Die Ausbildung dauerte 40 Stunden und wurde an zweieinhalb Wochenenden durchgeführt, wobei 30 Feldköche und Verpflegungshelfer ehrenamtlich für den Katastrophenschutz ausgebildet wurden.
Die Malteser probten das völlig autarke Herstellen eines Drei-Gänge-Menüs in der Wildnis, ohne Wasseranschluss und ohne Stromversorgung. Gekocht wurde das perfekte Feld-Dinner, bestehend aus Tomatensuppe, Schweinebraten in Malzsoße mit Salzkartoffeln und Rotkraut. Als Nachtisch gab es Quarkspeise mit Birnen.
Alle Zutaten wurden frisch zubereitet und schmeckten deshalb besonders gut.
An der Feldkochausbildung bei den Maltesern in Altenbeken haben außerdem noch Helfer aus Hövelhof, Lippstadt, Werl und Dortmund teilgenommen. [Videobericht ...] [Bilder ...]

11. Malteser Nikolausaktion 2008
Seit nunmehr 11 Jahren setzen sich die Malteser ehrenamtlich im Rahmen der Nikolausaktion für Menschen am Rande der Gesellschaft ein. Auch in Altenbeken folgen die Malteser dem Vorbild des hl. Bischofs Nikolaus und backen Spritzgebäck für die Seniorenheimbewohner der Gemeinde Altenbeken. Auch zusammen mit dem Minipreis und der Tafel ist noch eine Nikolausaktion zu unterschiedlichen Zeiten geplant.
Dabei kommt es nicht darauf an, dass die Aktionen besonders Aufsehend erregend und spektakulär sind. Viel mehr wollen wir den Blick wieder auf die Menschen lenken, die keinen Anteil am Wohlstand haben und sich von der Gesellschaft ausgeschlossen fühlen.

„Hier in Altenbeken nehmen wir zum vierten Mal schon an der Nikolausaktion teil“, sagt Christian Plaß. „Für uns Helfer ist es toll zu sehen, wie viel wir auch ohne großen Finanzaufwand bewirken können. Manchmal reicht ein freundliches Wort und ein paar selbstgebackene Plätzchen, um ungeheure Freude auszulösen.“

Insgesamt werden wir ca. 2500 Plätzchen vom 29.11. bis 30.11.2008 in einem Backoffen im Pfarrheim Buke backen, die wir dann am 2. Advent an die Senioren verteilen werden. Bei der Paderborner Tafel werden wir, wie im letzten Jahr, wieder ca. 800 frische Waffeln für die Bedürftigen backen und beim Minipreis wird es eine kleine Nikolausüberraschung geben.

Die Malteser Nikolausaktion gibt es seit 1997. Die Malteser erfüllen damit ihren Ordensauftrag „Bezeugung des Glaubens und Hilfe den Bedürftigen“ im Andenken an den Heiligen Bischof Nikolaus von Myra.

René Müller Malteser Altenbeken ließen jüngsten Pressereferenten ausbilden!
Vom 13.-14. September 2008 nahm René Müller, der erst 17 Jahre alt ist, in Ehreshoven an einem Seminar Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und Umgang mit Journalisten teil.
Nun ist er der jüngste ehrenamtliche Pressereferent der Malteser in Deutschland und nimmt seine Arbeit in der Ortsgliederung Altenbeken mit vollem Elan auf.

Seine Aufgaben sind unter anderem das Erstellen von Berichten über die Tätigkeiten der Malteser Altenbeken und deren Veröffentlichung in allen Medien sowie im ortseigenen Schaukasten an der Altenbekener Pfarrkirche. Ebenso dazu gehören die Zusammenstellungen der Aktivitäten für Jahresberichte und Chroniken.

Durch aktive Presse- und Öffentlichkeitsarbeit möchte der neue PR-Verantwortliche das Bild der Malteser Altenbeken in der Bevölkerung weiter schärfen und dadurch mehr Mitglieder für die vielen ehrenamtlichen Tätigkeiten gewinnen. Dazu zählen besonders die Jugendarbeit und der Katastrophenschutz, sowie die Ausbildung in Erster Hilfe.

Immer getreu dem Motto: Tue Gutes und rede darüber!

Werl Wallfahrt Malteser Altenbeken immer wieder dabei!
Am 21. September 2008 machten sich über 700 Pilger aller Ortsgliederungen der Erzdiözese Paderborn wieder auf ihren jährlichen Weg zur Gottesmutter nach Werl.

Der Ortsbeauftragte Bernhard Rüther organisierte für die Bürger aus Neuenheerse, Benhausen und der Gemeinde Altenbeken eine Busfahrt nach Werl und betreute sie auch während der Fahrt. Sie alle erlebten einen unvergesslichen Tag.
Der Tag bringt den Wallfahrern viel. Er ist ein Ereignis, von dem sie lange zehren können. Häufig kommen die, die wir begleiten, ohne fremde Hilfe nicht aus der eigenen Wohnung, treffen kaum andere. In Werl erleben sie Gemeinschaft und ein harmonisches Umfeld.

Auch in diesem Jahr haben die ehrenamtlichen Helfer der Malteser Altenbeken wieder ihre Feldküchen in Werl aufgebaut. Sie zauberten für 700 Pilger eine frische Gemüsesuppe. Außerdem übernahmen die Jugendlichen noch das Eindecken der Tische in der Stadthalle.

Ganz viel Lob kam von den Leuten für die leckere Suppe an die Helfer der Küche.

Malteser Katastrophenschutz: Meist im Hintergrund - aber immer ganz da
Wenn, was niemand vorhersehen kann und schon gar keiner hofft, unsere Gegend plötzlich von Unwettern oder anderen Katastrophen heimgesucht wird, dann sind wir zur Stelle. Dann ist unser Auftritt.
Der Malteser Katastrophenschutz steht bereit, wenn Natur- und technische Katastrophen drohen. Der Malteser Katastrophenschutz verfügt über moderne Technik und Einsatzkräfte, die schnell und fachkundig handeln und extremen Situationen gewachsen sind.

Wirken doch auch Sie ehrenamtlich mit im Malteser Katastrophenschutz!

Wir benötigen ihre Hilfe im Betreuungs- Versorgungs- und Technikdienst!


Eine stetige sowie umfangreiche Ausbildung der ehrenamtlichen Helfer ermöglicht es, bei Alarmierungen schnell und sicher zu reagieren.
Im Rahmen des jährlichen Ausbildungsplanes absolvieren die Trupps mehrere Übungseinsätze um den Leistungsstand zu kontrollieren und kontinuierlich verbessern zu können.
Auf Wallfahrten übernimmt der Betreuungs- und Versorgungstrupp die Verpflegung der Gläubigen.
Besuchen Sie uns doch einfach mal freitags um 20:00 Uhr in der Unterkunft im Pfarrheim in Buke - egal ob alt oder jung.

Familientag 2008 Malteser Altenbeken feiern Familienfest mal etwas anders
Die Malteser Altenbeken zu Besuch auf dem Campingplatz Höxter direkt an der Weser.

Alle zusammen verbrachten ein eher ungewöhnliches Wochenende, denn eine Tagesordnung gab es nicht. Es war für alle ein wirklich erholsames Wochenende mit gemütlichem Beisammensein, um sich besser kennen zu lernen, Gespräche zu führen, Meinungen auszutauschen und aktuelle Themen zu diskutieren.

Christoph Brockmann kümmerte sich mal wieder um das ausgezeichnete Essen an diesem Wochenende.

Die Malteser Jugendlichen konnten sich wieder richtig beim Sport auslassen wie z. b. beim Fußball, Volleyball oder Badminton.
Dann forderten die Jugendlichen die Erwachsenen zu einem Fußballspiel heraus, was sie aufgrund ihrer Jugend dachten, schon gewonnen zu haben. Doch es reichte nur für ein 5 zu 5 unentschieden, womit aber alle gut leben konnten.
Auch Bootsfahrten mit Schlauchbooten auf der Weser wurden unternommen, wobei sich die Erwachsenen und Jugendlichen ca. 8 Kilometer treiben ließen.
Bei diesem heißen Wetter genossen die Jugendlichen natürlich auch das Schwimmen in der Weser.

Besonderen Dank gelten Bernhard Rüther, Martin Rüther, Christoph Brockmann und Christian Stiewe die dieses Wochenende für alle zu einem tollen Erlebnis machten.

Wir alle hoffen, so ein etwas anderes Familienfest im nächsten Jahr wieder anbieten zu können. Denn es ist für uns alle auch mal ganz wichtig, den Alltag vergessen zu können! [Bilder ...]

Das Bild zeigt Franz Rüther bei der Verleihung der Verdienstmedaille im Jahre 2006, die vom Malteser Orden anlässlich des 50 jährigen Bestehens des Malteser Hilfsdienstes gestiftet wurde. Franz Rüther verstorben
Am Sonntag verstarb im Alter von 85 Jahren Franz Rüther. Die Malteser trauern um ihn in besonderer Weise, weil er am Aufbau der Gliederung in Altenbeken-Buke maßgeblich beteiligt war. Durch sein Engagement kam der Verein in den Jahren ab 1966 zu voller Blüte und die Werte, die er beim Bau der Garage 1978 sowie mit der Einrichtung der verschiedensten Dienste schuf, sind noch heute Grundlage der Arbeit der Malteser in Altenbeken.

Ausbildung in Erster Hilfe, Krankenhausdienste, Wallfahrten und der Katastrophenschutz bildeten die Schwerpunkte der damaligen Tätigkeiten der Malteser unter seiner sechzehnjährigen Führung des Vereins. Er knüpfte durch sein geselliges Wesen Kontakte zu den verschiedensten Gliederungen und Vereinen im In-und Ausland und wegen seiner Kochkünste wurden die Suppen aus den Gulaschkanonen der Malteser legendär.

Franz Rüther war Malteser aus Leidenschaft, mit ganzem Herzen und bis zum Ende. Selbst im hohen Alter nahm er noch an den jährlichen Wallfahrten zur Mutter Gottes nach Werl und an den Veranstaltungen der Malteser teil. Wir werden ihn stets in gutem Andenken behalten.

Fra' Matthew Festing Fra' Matthew Festing ist 79. Großmeister des Malteserordens
Fra' Matthew Festing (59) ist neuer und 79. Großmeister des Souveränen Malteser Ritterordens. Damit wählte der Große Staatsrat des Ordens am 11. März in Rom den zweiten Briten in Folge an die Spitze des ältesten geistlichen Ritterordens der Welt. Nach seiner Wahl leistete Fra' Matthew vor dem Kardinalpatron des Ordens, Pio Laghi, seinen Amtseid und übernahm so die Führung des weltweit agierenden Ordens.

Fra' Matthew trat dem Malteserorden 1977 bei, legte seine Gelübde als Professritter 1991 ab und hat seitdem innerhalb des Ordens zahlreiche Aufgaben übernommen. So war er mit den deutschen Maltesern mehrfach im Balkan und hat die dortigen Malteserprojekte unterstützt. Der Sohn eines britischen Feldmarschalls, der seine Kindheit unter anderem auf Malta und in Singapur verbrachte, studierte Geschichte in Cambridge und arbeitet seit vielen Jahren für ein internationales Kunstauktionshaus. 1993 wurde er zum ersten Großprior des Ordens in England seit der Reformation gewählt. Er gilt als integrierender, humorvoller und tief religiöser Mann. Es wird erwartet, dass er die Ausweitung der Tätigkeitsfelder des Ordens, die sein Vorgänger Fra' Andrew Bertie begonnen hatte, entschlossen weiterführen wird.

Jahreshauptversammlung 2008 Hauptversammlung der Malteser Altenbeken
Auf ein ereignisreiches Jahr hat der Malteser-Hilfsdienst in seiner Hauptversammlung am Samstag, den 08.03.2008, zurückgeblickt. Wie immer engagierten sich die Mitglieder in vielen verschiedenen Bereichen.

Katastrophenschutz, Erste-Hilfe-Ausbildung, Jugendarbeit, Wallfahrt, Auslandshilfe, Nikolausaktionen:
Die Liste der Aktivitäten der Malteser ist lang und dementsprechend umfangreich fielen die Tätigkeitsberichte aus. René Müller informierte über den anlaufenden Schulsanitätsdienst der Malteser an der Hauptschule Egge.

Eine hohe Auszeichnung hat Uwe Heidemann bei der Hauptversammlung erhalten. Für seinen persönlichen Einsatz „im Sinn des Malteser-Hilfsdienstes“ überreichte ihm Bernhard Rüther die „Malteser Verdienstplakette der Deutschen Assoziation des Souveränen Malteser Ritterordens“ in Silber. Herr Heidemann koordiniert als Leiter Notfallvorsorge die in Altenbeken stationierten Teileinheiten Technik, Betreuung und Küche und entlastet damit den Ortsbeauftragten und die jeweiligen Einheitsführer.

Gleichzeitig wurde Katja Schönfeld mit der Verdienstplakette in Bronze ausgezeichnet.

Konrad Bolbrock, Anton Weskamp und Bernhard Rüther wurden für 25 Jahre, Peter Brockmann und Michael Brenker für 30 Jahre aktiven Dienst ausgezeichnet. Die Ehrennadel in Silber erhielt Lydia Brockmann.
Nicole Prüter und Robin Sänger wurden zu Helfern berufen. Insgesamt freut sich die Untergliederung über 10 neue Mitglieder. [Bilder ...]

Ausbildung AV 10.2 Einführung in den KatS nach AV 10.2 abgeschlossen
Am 01.03.2008 haben 10 Altenbekener Helfer die Einführung in den Katastrophenschutz nach AV 10.2 komplett abgeschlossen.

An drei kompletten Tagen wurde bei den Kollegen in Büren der zum Teil sehr trockene Stoff gekonnt vermittelt.

Neben einem Überblick über relevante Gesetzte wurde sehr stark auf Themen der Gefahrenabwehr durch ABC-Kampfstoffe und die persönliche Schutzausstattung eingegangen. Auch praktische Übungen kamen nicht zu kurz. [Bilder...]

Fra' Andrew Bertie Malteser trauern um Fra' Andrew Bertie!
Mit großer Trauer reagierten die Altenbekener Malteser auf den Tod des Fürsten und Großmeisters Fra' Andrew Willoughby Ninian Bertie, der von der kath. Kirche in den Kardinalsrang erhoben wurde. Fra' Andrew, der am Abend des 07.02.08 in Rom verstarb, war seit 1988 Großmeister des Souveränen Ritter- und Hospitalordens vom Hl. Johannes zu Jerusalem, genannt von Rhodos, genannt von Malta. Der Orden mit 10.000 Mitgliedern (Ritter und Damen) weltweit, besitzt volle diplomatische Beziehungen mit 93 Staaten (darunter Österreich), ständige Vertretungen in sechs weiteren Staaten (darunter Deutschland), Beobachterstatus bei der UNO; ist ein staatsähnliches, souveränes Völkerrechtssubjekt ohne Staatsgebiet.

Andrew Willoughby Ninian Bertie war der erste Brite in der neunhundertjährigen Geschichte des Ordens. Aus der Familie der Grafen von Lindsey und Agingdon stammend, wurde er am 15. Mai 1929 geboren. Er war Schüler der Benediktiner am Ampleforth College in Yorkshire und hat am Christ Church College in Oxford in Geschichte der Neuzeit promoviert. Weitere Studien folgten am Institut für afrikanische und orientalische Studien an der Universität in London. Von 1948 bis 1950 leistete er seinen Militärdienst bei den Scots Guards, deren Offizier er 1949 wurde. Nach kurzer Tätigkeit als Wirtschaftsjournalist unterrichtete er 23 Jahre moderne Sprachen (vor allem Französisch und Spanisch) an der Worth School, dem Lyzeum der Benediktiner in Sussex. 1956 wurde er in den Malteserorden aufgenommen, legte in der Folge die ewigen Gelübde ab und wurde 1981 Professritter. Als Mitglied des Souveränen Rates war er seit 1981 in der Ordensregierung und wurde im April 1988 zum 78. Großmeister gewählt. Er war Hospitalier des Heiligtums von Lourdes.

Der Malteserorden ist seiner Tradition nach in über 90 Ländern der Welt karitativ tätig. In vielen Ländern gibt es eigene Hilfsorganisationen, das sind Tochterinstitutionen des Ordens, die bestimmte soziale Aufgaben in den jeweiligen Ländern übernehmen. In Deutschland zum Beispiel wurde eine solche Hilfsorganisation 1953 zusammen mit der Caritas gegründet. Zuerst als Malteser Hilfsdienst bekannt, agiert die Organisation heute unter dem übergreifenden Namen Malteser. Der Altenbekener Malteser Hilfsdienst begeht im nächsten Jahr sein 50 jähriges Bestehen.
Der Orden hat seinen Sitz im Palazzo di Malta in der Via Condotti Nr. 68, Rom (auf exterritorialem Boden, insgesamt 6100 m²), sowie der Villa Malta am Platz der Malteserritter auf dem Aventin, deren Gebiet ebenfalls als extraterritorial gilt. Seit 1798 ist er nicht mehr in Malta beheimatet, unterhält aber bereits seit 1966 volle diplomatische Beziehungen mit der Republik Malta. Gemäß einem Staatsvertrag vom Dezember 1998 zwischen dem Souveränen Malteser-Ritterorden und der Republik Malta, wurde dem Orden die Festung Sant'Angelo, die bereits ab 1530 bis zum Umzug der Ordensregierung in die neuerbaute Stadt Valletta, der erste Sitz des Ordens auf Malta war, für die Dauer von 99 Jahren zur alleinigen Nutzung überlassen. Seit 1976 ist der Orden auch wieder auf Rhodos vertreten, wie bereits zwischen 1309 und 1522 als der Orden Souverän von Rhodos und 6 weiteren benachbarten Inseln war. Oberste Regierungsgewalt im Orden hat der auf Lebenszeit gewählte Großmeister.

Bt-Anh Übernahme Unterkunftstrupp
Am 11.01.2008 haben wir den Unterkunftstrupp aus Paderborn übernommen.

Dieser Trupp ist als Teileinheit der Einsatzeinheit Paderborn aufgestellt. Leider war es den Paderbornern personell nicht mehr möglich, diesen Trupp weiter zu betreiben. Im Dezember 2007 trat der Ortsbeauftrage Paderborn ans uns heran mit der Bitte der Prüfung einer Übernahme des Trupps. Nach anfänglicher Skepsis und langen Diskussionen im Führungskreis und in der Helferschaft haben wir uns dann Ende 2007 zur Übernahme entschlossen.

Die Materialübergabe erfolgte am 11.01.2008 in der Unterkunft der Paderborner Malteser an der Karl-Schurz-Strasse. Das Material wurde gesichtet, gezählt und in einwandfreiem Zustand vollständig übernommen.

Unser Leiter Notfallvorsorge, Herr Heidemann, wird die Betreuungsgruppe, der dieser Unterkunftstrupp angehört, vorläufig als Gruppenführer leiten.

 

Zum Seitenanfang ^

Erste-Hilfe Kurs

Der nächste Erste-Hilfe Kurs findet am 16.03.2019 von 09:00 bis 17:00 Uhr im Buker Pfarrheim statt. Eine Teilnahmeanmeldung ist erwünscht.

Helferabend

Die Helfer treffen sich jeden Freitag um 20:00 Uhr in der Unterkunft im Pfarrheim in Buke. Alle 14 Tage findet eine KatS-Ausbildung statt. Informationen gibt es beim Leiter Notfallvorsorge.

...weil Nähe zählt.

...weil Nähe zählt

Infofilm

XHTML 1.0 validiert

Valid XHTML 1.0 Strict

CSS validiert

CSS ist valide!

© 2018 Malteser Hilfsdienst e.V.
Bookmark bei: YiggBookmark bei: Mister WongBookmark bei: WebnewsBookmark bei: LinkarenaBookmark bei: del.ici.usBookmark bei: Google